Praxis-EDV

Internetnutzer wissen zu wenig über die Gefahren

BOCHUM (ava). Anwender wissen zu wenig über die Gefahren im Internet. Zu diesem alarmierenden Ergebnis kommt das Software-Unternehmen G Data in einer internationalen Studie "Wie schätzen Nutzer die Gefahren im Internet ein?".

Veröffentlicht: 05.07.2011, 16:54 Uhr

Über aktuelle Online-Bedrohungen sind viele Anwender kaum informiert. Außerdem verfügen sie über ein veraltetes Wissen in Sachen Schadcode und deren Verbreitungswege.

So gehen über 92 Prozent der Befragten davon aus, dass eine Infektion des eigenen PCs ersichtlich ist. Im internationalen Vergleich schneiden die deutschen Nutzer noch am besten ab. Die Niederländer erreichen im Ländervergleich den zweiten Platz.

Trotz dieser positiven Anzeichen, ist das Wissen über Online-Kriminalität, Angriffe auf persönliche Daten und Bedrohungspotenziale auch bei den Befragten in diesen Ländern nicht ausreichend, um sich effektiv absichern zu können.

Mehr zum Thema

Corona-Kodierung

WHO modifiziert COVID-19-Kode nach ICD-10

U07.1 für das Coronavirus

So klappt es mit der COVID-19-Kodierung

Projekt „POLAR_MI“

Polymedikations-Alarmfunktion für die Praxis

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden