Abrechnung / Honorar

Kammerpräsident: "Ohne PKV müssten viele Praxen schließen"

FRANKFURT/MAIN (eb). Ein Ende der Privaten Krankenversicherung würde den Kollaps der GKV beschleunigen, viele Ärzte müssten ihre Praxen schließen - mit dieser These hat der hessische Ärztekammerpräsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach die Forderung des Wirtschaftswissenschaftlers Rolf Rosenbrock nach einem Ende der PKV zurückgewiesen.

Veröffentlicht: 28.10.2011, 17:07 Uhr

Die Aussagen Rosenbrocks seien "unsachgemäßes, die Tatsachen verkehrendes Gepolter". "Falschaussagen werden durch saftige Worte wie "asozial" oder "anachronistisch" nicht glaubhafter", so von Knoblauch zu Hatzbach weiter.

"GKV-Versicherten per Gesetzt dauerrabattiert"

"Fakt ist, dass die Privatversicherten das gesetzliche Krankenversicherungssystem (GKV) durch ihre Beiträge subventionieren und nicht umgekehrt, wie Rosenbrock behauptet, Millionen Euro entziehen. Dagegen sind die GKV-Versicherten per Gesetz dauerrabattiert", betonte Hessens Ärzte-Chef.

Nachdrücklich weist von Knoblauch zu Hatzbach in einer Mitteilung der Ärztekammer darauf hin, dass "es sich bei der GOÄ (Gebührenordnung für Ärzte) als Grundlage für die privatärztliche Abrechnung um die einzige gesetzlich geregelte Gebührenordnung für ärztliche Leistungen handelt".

Mehr zum Thema

Während Corona-Pandemie

Heilmitteltherapie per Videoleitung möglich

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden