Zahnlosigkeit

Kein Anspruch auf Implantate

Veröffentlicht:

KASSEL. Fehlen einem Kind aus genetischen Gründen zahlreiche Zähne, hat es trotzdem keinen Anspruch auf Kostenübernahme für Zahnimplantate. Das hat kürzlich das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel entschieden.

Damit unterlag ein Jugendlicher aus dem Raum Speyer. Bei ihm fehlten anlagebedingt im Oberkiefer zehn und im Unterkiefer zwölf der normalerweise jeweils 16 verbleibenden Zähne. Bei seiner Krankenkasse beantragte er die Kostenübernahme für insgesamt elf Zahnimplantate.

Die Krankenkasse lehnte dies ab - zu Recht, wie nun das Bundessozialgericht entschied. Nur im absoluten Ausnahmefall eines "übergeordneten Behandlungsziels" müssten die Krankenkassen auch eine implantologische Versorgung gewährleisten, beispielsweise bei speziellen Tumorerkrankungen im Unter- oder Oberkiefer.

Bei einer bloßen Zahnlosigkeit bestehe dagegen allenfalls ein Anspruch auf Festzuschüsse für eine Prothese durch die Krankenkasse. (mwo)

Az.: B 1 KR 19/12 R

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet