Unternehmen

Klage in USA: Konzerne entschädigen Bluter

Veröffentlicht: 17.01.2011, 05:00 Uhr

CHICAGO (eb). Die Pharmaunternehmen Bayer, Baxter, Behring-Aventis und Alpha zahlen Entschädigungen in zweistelliger Millionenhöhe an Bluter aus 22 Ländern. Das ist das Ergebnis eines Ende 2010 in den USA geschlossenen Vergleichs, berichtet das Netzwerk Robin Blood, in dem sich betroffene Bluter engagieren.

Mehrere Tausend mit HIV und Hepatitis C infizierte Hämophile hatten die Firmen zuvor an einem Bundesgericht in Chicago auf Schadenersatz verklagt.

Mehr zum Thema

Gesundheits-Apps

Unterstützung beim Einsatz und der Abrechnung von DiGA

Gremium erweitert

Vorstand der Rhön-Kliniken neu aufgestellt

SARS-CoV-2-Impfstoff

BioNTech und CureVac weiter in der Offensive

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden