Kooperation

Klinikum Hanau setzt auf ambulantes OP-Zentrum

Veröffentlicht:

HANAU. Das Klinikum Hanau kooperiert nach eigenen Angaben künftig mit den Netzwerken Chirurgie/Orthopädie Rhein-Main und Anästhesie Rhein-Main bei ambulanten Op. Dazu entstehe am Klinikum ein ambulantes OP-Zentrum, das von den drei Partnern gemeinsam genutzt werde.

"Hanau schärft sein Profil als Oberzentrum mit hervorragender Gesundheitsversorgung durch die neuartige Zusammenarbeit. Wir sind stolz, dass wir den Menschen in unserer Stadt und darüber hinaus nun noch mehr Service, Qualität und kürzere Wartezeiten ermöglichen können", betont Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der zugleich als Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikums Hanau fungiert.

Die Kooperation diene der besseren sektorenübergreifenden Verzahnung. Baubeginn für das ambulante OP-Zentrum werde voraussichtlich 2015 sein. Die Fertigstellung sei für Anfang 2016 avisiert. (maw)

Mehr zum Thema

Heikle Corona-Lage

Brandenburg zieht die Zügel in Kliniken an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Der neue und der alte Minister: Karl Lauterbach (li.) und Jens Spahn (Mitte) bei der Amtsübergabe im Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch.

© Thomas Ecke / BMG

Amtsübergabe

Gesundheitsminister Lauterbach skizziert erste Gesundheitspläne

Wie gut schützen die verfügbaren Impfstoffe vor der Omikron-Variante?

© alphaspirit / stock.adobe.com

Corona-Vakzine

Impfschutz: Gegen Omikron braucht es deutlich höhere Antikörperspiegel