LTS Lohmann

Milliarden-Poker um TTS-Marktführer

Veröffentlicht:

ANDERNACH. Der Marktführer für transdermale therapeutische Systeme (TTS), der Andernacher Hersteller LTS Lohmann, steht laut einem Zeitungsbericht vor dem Verkauf. Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" berichtete am Montag von drei möglichen Interessenten, die das hochprofitablen Unternehmen übernehmen könnten.

Demnach seien die Finanzinvestoren Nordic Capital und Wendel bereit, 1,2 Milliarden Euro zu zahlen. LTS hatte zuletzt mit knapp 290 Millionen Euro Umsatz einen operativen Gewinn von etwa 95 Millionen Euro erwirtschaftet.

Ein Teil der LTS-Lohmann-Eigner hoffe aber auf einen Preis von bis zu 1,4 Milliarden Euro und würde das Unternehmen gerne an den Spezialchemiekonzern Evonik verkaufen, schreibt das Blatt weiter.

LTS Lohmann werde entweder in nächster Zeit "zu einem guten Preis" verkauft - oder gar nicht, zitiert die Zeitung aus dem Umfeld der Eigentümer. Zwar habe Evonik bereits einmal abgewinkt, solle nun aber erneut in das Bieterrennen einsteigen.

Größter Aktionär von LTS Lohmann ist der Pharmakonzern Novartis mit 43 Prozent der Anteile. Knapp ein Viertel hält die Stuttgarter Beteiligungsgesellschaft BWK, eine Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg. Weitere 30 Prozent liegen im Besitz des SAP-Gründers Dietmar Hopp. (dpa)

Mehr zum Thema

„Vorbild für andere Länder“

Krankenhäuser loben Berliner Doppelhaushalt

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Handschlag mit sich selbst: Im MVZ können sich die Gesellschafter-Geschäftsführer selbst anstellen, so das BSG.

© Lagunov / stock.adobe.com

Bundessozialgericht

Selbsteinstellung im MVZ? Unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Die meisten Behandlungsfehler passieren im stationären Bereich. Das lässt eine nicht repräsentative Analyse des Medizinischer Dienst Bundes vermuten. 

© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Behandlungsfehler-Statistik

MD-Bund: „Never Events“ endlich verpflichtend melden!

Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz