Digitalisierung und IT

Nahrungsergänzung wird per Rezept nicht zu Arznei

Veröffentlicht: 13.10.2010, 12:26 Uhr

STUTTGART (bü). Der auf einer Verordnung platzierte Vermerk, "Rezepturarzneimittel dient der Heilung, nicht der Nahrungsergänzung", macht das verschriebene Mittel nicht zur Arznei, so das Verwaltungsgericht Stuttgart. Die Einschätzung, ob es sich um ein Arzneimittel handelt, hängt weder von der konkreten Behandlung noch von der Menge ab.

VwG Stuttgart, 17 K 126/07

Mehr zum Thema

Praxis-IT

KVWL gibt Broschüre zu Datensicherheit heraus

Nach Ausgabestopp

Praxisausweise dürfen wieder ausgegeben werden

Kommentar zum Verordnungsentwurf für „Apps auf Rezept“

Am Anfang

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

FAQ

30 Fragen und Antworten zu „Apps auf Rezept“

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden