Platow-Empfehlung

Nemetschek weiß zu überzeugen

Das Softwareunternehmen Nemetschek blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und glänzt mit einem noch besseren Ausblick auf 2022.

Veröffentlicht:

Nemetschek blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück und glänzt mit einem noch besseren Ausblick auf 2022. Nachdem das auf die Bauindustrie spezialisierte Softwareunternehmen im Vorjahr 14 Prozent Umsatzwachstum erzielte, soll die Steigerung dieses Jahr 12 bis 14 Prozent betragen. Damit würde das Erlöswachstum mit den annualisierten Raten der vergangenen drei Jahre Schritt halten.

Überraschend gut auch die in Aussicht gestellte Profitabilität: Demnach soll die EBITDA-Marge zwischen 32 und 33 Prozent liegen, womit Nemetschek das Vorjahresniveau (32,6 Prozent) einstellen würde. Im Umfeld zunehmender Inflation, vor allem im Bausektor, werten die Platow-Analysten das als Zeichen einer hervorragenden Marktstellung. Dafür sind Marktteilnehmer traditionell bereit, höhere Bewertungen in Kauf zu nehmen, was sich am 2023er-KGV von 53 ablesen lässt.

Platow-Tipp: Für Anleger, die Unternehmen mit robusten und zukunftsfähigen Geschäftsmodellen suchen, gepaart mit hoher Preissetzungsmacht und hohen Kapitalrenditen, bietet sich auf dem aktuellen Kursniveau der Nemetschek-Aktie (DE0006452907 ) eine gute Kaufgelegenheit – mit Stopp bei 65,25 Euro.

Platow online: www.platow.de/AZ

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Fortec zeigt sich stark positioniert

Kapitalanlage

Klimawandel zahlt bei Ladesäulen-Anbietern ein

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Wichtige Medizinprodukte sollten nicht nur ein technisches Gütesiegel vorweisen können, fordert die Barmer.

© lukszczepanski / stock.adobe.com

Barmer Hilfsmittelreport

Kasse will Nutzenbewertung für teure Medizinprodukte