gesund.de

Neue Gesundheitsplattform will DocMorris und Amazon die Stirn bieten

DocMorris hat DocMorris+, Amazon könnte als nächstes auf den Rezeptmarkt vorpreschen. Eine Allianz von Phönix und Noventi reagiert: Patienten können sich auf gesund.de mit allen Leistungserbringern im Gesundheitswesen vernetzen.

Veröffentlicht:
Ein Portal für alle Gesundheitsbelange der Verbraucher - so die Idee von Phönix und Noventi.

Ein Portal für alle Gesundheitsbelange der Verbraucher - so die Idee von Phönix und Noventi.

© Phönix

Mannheim/München. Der Pharmagroßhändler Phönix und der nach eigenen Angaben europaweit größte Abrechnungsdienstleister im Gesundheitswesen, Noventi, gehen mit einem gemeinsamen Gesundheitsportal an den Start. Der Startschuss für „gesund.de“ solle im 2. Quartal 2021 fallen, rechtzeitig vor Einführung des eRezepts, heißt es in einer Mitteilung.

Das Portal vernetze zum ersten Mal Verbraucher und Patienten mit den Leistungserbringern im Gesundheitswesen. Die Nutzer könnten alle Gesundheitsbelange an einem Ort digital managen: In Verbindung mit der elektronischen Gesundheitsakte ließen sich Arzttermine organisieren, Dokumente speichern und direkt mit Leistungserbringern teilen. Zukünftig sollen auch Symptome in einem Schmerztagebuch dokumentiert, ein Medikationsplan erstellt und Erinnerungen an eine verordnungsgerechte und pünktliche Medikamenten-Einnahme aktiviert werden können.

Das Online-Portfolio an Services werde laufend weiterwachsen und allen Akteuren des Gesundheitssystems offenstehen, heißt es in der Mitteilung. Die Plattform soll es als Smartphone-App geben und via Browser erreichbar sein. Leistungserbringer könnten sich ab sofort kostenlos auf gesund.de registrieren.

Gemeinschaftsunternehmen gegründet

Betrieben wird gesund.de von einem eigens hierfür gegründeten Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen „Gesundheit für Deutschland GmbH“ mit Sitz in München. Geschäftsführer sind Maximilian Achenbach und Dr. Sven Simons. Achenbach leitet das kommerzielle Digitalgeschäft bei Phönix. Simons ist Apotheker und bei Noventi Bereichsvorstand für Kunden & Innovationen.

„Mit dem digitalen Angebot von gesund.de nehmen wir die Verbraucher und die Akteure des deutschen Gesundheitsmarktes gleichermaßen in den Fokus. Unsere Digital-Plattform bietet den Patienten passende Lösungen für alle ihre Anliegen und vernetzt sie mit zentralen Leistungserbringern“, betont Marcus Freitag, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Phönix Deutschland.

Mit der gemeinsamen Plattform reagieren Phönix und Noventi auf das bereits existierende Angebot der niederländischen Versandapotheke DocMorris. Der Platzhirsch aus Holland hatte sein Gesundheitsportal DocMorris+ bereits Ende vergangenen Jahres an den Start gebracht, auf dem die Teilnehmer ebenfalls ihre Gesundheitsbelange digital managen können. (kaha)

Mehr zum Thema

Leitartikel zu Geheimpreisen für neue Arzneimittel

Kosten und Nutzen

Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Weniger Rezidive

Hustenstiller lindert Agitation bei Alzheimer

Lesetipps
Experten fordern von Bund und Ländern verbindliche Vorgaben für die Kooperation von Rettungsleitstellen (Bild) und ärztlichem Bereitschaftsdienst.

© Heiko Rebsch / dpa / picture alliance

Reform des Rettungsdienstes

Bereitschaftsdienst und Rettungsleitstellen sollen eng aneinanderrücken

Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung steht in vielen Ländern vor großen Herausforderungen. Ein Arzt aus Israel fordert deshalb mehr Zusammenarbeit.

© Vladislav / stock.adobe.com

Weiterentwicklung der Versorgung

Experte: Bei der Transformation international die Kräfte bündeln!

KBV-Chef Dr. Andreas Gassen forderte am Mittwoch beim Gesundheitskongress des Westens unter anderem, die dringend notwendige Entbudgetierung der niedergelassenen Haus- und Fachärzte müsse von einer „intelligenten“ Gebührenordnung flankiert werden.

© WISO/Schmidt-Dominé

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen