Medizinstudium

Neue Stipendiaten nach Ungarn

Veröffentlicht: 24.08.2016, 12:22 Uhr

DRESDEN. Das sächsische Ungarn-Programm zur Gewinnung von Landärzten geht in die vierte Runde. 20 junge Menschen werden demnächst im Rahmen der Initiative "Studieren in Europa - Zukunft in Sachsen" ihr Medizinstudium an der Universität Pécs beginnen, wie die KV Sachsen mitteilte. Seit 2013 übernimmt die KV gemeinsam mit den Landesverbänden der Krankenkassen und Ersatzkassen in Sachsen die Studiengebühren für die Nachwuchsmediziner.

Diese verpflichten sich im Gegenzug, nach einem erfolgreichen Studienabschluss die Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin in Sachsen zu absolvieren und für mindestens fünf Jahre als Hausarzt in Sachsen außerhalb der Städte Dresden, Leipzig, Chemnitz und Radebeul zu praktizieren. In diesem Jahr haben sich 75 Abiturienten für das Ungarn-Programm beworben. (lup)

Mehr zum Thema

Junge Ärzte

Viele Optionen für junge Internisten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden