Labor

Neues Tele-Projekt soll Sicherheit verbessern

Veröffentlicht: 11.01.2019, 10:07 Uhr

LEIPZIG. Laborwerte von Patienten sollen bei einem neuen Telemedizinprojekt mit bereits vorhandenen Patientendaten verknüpft werden. Dadurch sollen sich Hinweise ergeben, welche Krankheiten vorliegen.

Ziel ist es, dass das System meldet, welche medizinischen Konsequenzen und Folgeuntersuchungen sich aus den Laborbefunden ergeben. Beteiligt sind die Universitätsklinik Leipzig, die Muldentalkliniken in Grimma und Wurzen im Landkreis Leipzig sowie die Xantas AG.

Das sächsische Sozialministerium fördert das Projekt „Ampel“ mit rund 2,6 Millionen Euro. „Ampel“ steht für Analyse- und Meldesystem zur Verbesserung der Patientensicherheit durch Echtzeitintegration von Laborbefunden. (sve)

Mehr zum Thema

Während Corona-Pandemie

Heilmitteltherapie per Videoleitung möglich

Telematikinfrastruktur

PKV wird Gesellschafter der gematik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Steuerfreie Sonderzahlung

Corona-Bonus für Pflegekräfte?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden