Unternehmen

Nycomed steigert Umsatz in Schwellenländern

ZÜRICH (shl). Der Pharmahersteller Nycomed konnte seinen Nettoumsatz im zweiten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum stabil halten: In Lokalwährungen stieg der Umsatz um 2,4 Prozent auf 786,2 Millionen Euro.

Veröffentlicht:

Dazu beigetragen habe vor allem ein zweistelliges Umsatzwachstum (23,5 Prozent) in den Schwellenländern, berichtet Nycomed. Das Portfolio der Kernprodukte habe sich gut entwickelt, vor allem im Bereich Atemwegserkrankungen.

Mehr zum Thema

Sachsen-Anhalt

Magdeburger Klinikchefin muss gehen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation