Künstliche Intelligenz

OECD steckt Leitlinien für KI ab

Veröffentlicht: 23.05.2019, 13:27 Uhr

PARIS. Die 36 OECD-Staaten haben am Mittwoch im Rahmen ihres Treffens auf Ministerebene zusammen mit Argentinien, Brasilien, Costa Rica, Kolumbien Peru und Rumänien ihre intergouvernementalen politischen Leitlinien zur Künstlichen Intelligenz (KI) verabschiedet.

 Diese sollen Ländern Rahmenempfehlungen zum Umgang mit KI geben – zum Beispiel im Rahmen nationaler KI-Strategien. Wie es heißt, stützen sich die Leitlinien auf denen, die die EU derzeit erarbeitet.

Damit verbunden ist eine Absage an die starke KI, bei der KI-Systeme die gleichen intellektuellen Fertigkeiten wie der Mensch haben oder ihn darin sogar übertreffen können. KI-Systeme sollen laut OECD robust, sicher, fair und vertrauenswürdig sein. (maw)

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz versus Ärzte

Wer Brustkrebs besser diagnostiziert

Big Data und Künstliche Intelligenz

Warnung vor unhaltbaren Heilsversprechen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So kam das Coronavirus nach Bayern

Deutschlands erster Fall

So kam das Coronavirus nach Bayern

EBM und GOÄ harmonisieren

Honorarkommission schlägt vor

EBM und GOÄ harmonisieren

Das Coronavirus erregt Deutschland

Aktionsplan vorgelegt

Das Coronavirus erregt Deutschland

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden