Private Krankenversicherung

PKV-Beitragsrückerstattung bei rund 1,4 Milliarden Euro

Veröffentlicht:

KÖLN. Private Krankenversicherer (PKV) zahlen jedes Jahr rund 1,4 Milliarden Euro als Beitragsrückerstattungen an Kunden aus, die in der Vollversicherung keine Leistungen in Anspruch genommen haben. Nach Angaben des PKV-Verbands nehmen die Zahlungen kontinuierlich zu. Im Jahr 2008 beliefen sich die Ausschüttungen auf knapp 1,2 Milliarden Euro.

Die Mehrheit der Privatversicherten habe Verträge, die eine Beitragsrückerstattung bei Leistungsfreiheit vorsehen – Präventions- und Früherkennungsmaßnahmen sind dabei meistens ausgenommen. Ob es eine Beitragsrückerstattung gibt, hängt vom jeweiligen Tarif und vom Anbieter ab – nicht alle PKV-Unternehmen arbeiten mit diesem Instrument. (iss)

Mehr zum Thema

Private Krankenversicherung

PKV-Prämien steigen im Schnitt um vier Prozent

Arzthaftpflicht

Neue Regeln erschweren Zulassungsverfahren

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel