Orthopäden und Unfallchirurgen

Qualitätsmängel in der Weiterbildung beklagt

Veröffentlicht:

Frankfurt/Main. Führt das Honorarsystem dazu, dass Krankenhäuser die Weiterbildung vernachlässigen? Führende Orthopäden und Unfallchirurgen beklagen, dass der Nachwuchs nicht mehr gut genug ausgebildet werde und dass sich das auch auf die Versorgungsqualität auswirke, berichtet die „FAS“. Als Ursache bennennt Carsten Perka von der Berliner Charité, dass die Kliniken kein Geld für die Weiterbildung von Fachärzten bekämen.

Weiterbildung koste Zeit, deswegen sei sie für Krankenhäuser und Praxen ökonomisch von Nachteil. „Der Patient beginnt die Folgen der Engpässe in der Weiterbildung zu spüren“, wird Perka zitiert.

Vor allem die konservativen Techniken würden in der Klinik nicht mehr genügend vermittelt und gelebt. Angeregt wird unter anderem ein Pflichtjahr in der ambualnten Versorgung während der Weiterbildung.

Regierung, Kostenträger und Ärzte müssten das Problem jetzt gemeinsam angehen, anderenfalls drohe international der Abstieg der deutschen Orthopädie und Unfallchirurgie aus der ersten Liga der Fachdisziplin. (ger)

Mehr zum Thema

Defizite in der Weiterbildung

Führung aus ärztlicher Sicht: Eine Blackbox

Gastbeitrag

So wird die HIV-Medizin zukunftsfest

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Druck entweicht: Wirtschaftlichkeitsprüfungen sind ein Schreckgespenst für Arztpraxen. Doch das Risiko für Arzneimittel-Regeresse scheint mittlerweile gering.

© HappyRichStudio / stock.adobe.com

Der Druck ist raus

Arzneimittel-Regresse treffen weniger, als man denkt

Schmerzen im Thoraxbereich: Bei einem jungen Mann wurden einige Monate nach einer Akupunkturbehandlung außer einer Perikarditis nadelartige Konstrukte im Herzen gefunden.

© staras / stock.adobe.com

Akute Perikarditis

Akupunktur brachte jungen Mann auf die Intensivstation