Krankenversicherung

Regierung warnt vor gläsernen Patienten

Veröffentlicht: 05.12.2014, 08:47 Uhr

BONN. Die Bundesbeauftragte für den Datenschutz geißelt Krankenversicherungstarife, bei denen Versicherte belohnt werden sollen, wenn sie gute Fitness-Daten übermitteln (wir berichteten). Die brächten nicht nur Vorteile: Die Beauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Andrea Voßhoff (CDU), warnt vor einer damit einhergehenden Datenkonzentration bei den Versicherern.

"Zusammen mit anderen Daten kann die Versicherung ein umfassendes Gesundheitsprofil der betreffenden Person erstellen und daraus Prognosen über seine zukünftige gesundheitliche Entwicklung ableiten", betont Voßhoff. Der Versicherer könne dies etwa dafür nutzen, künftige Risikozuschläge zu berechnen, heißt es. (mh)

Mehr zum Thema

PKV Verband und BÄK

Telefonberatung nach GOÄ jetzt mehrfach möglich

PKV-Urteil

Gericht weist PKV-Beitragserhöhung zurück

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Kardiologie

Ist der ICD noch immer ein Lebensretter?

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Neue Datenanalyse

Chloroquin und Co: Geringe Erfolgsaussicht bei COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden