Prozessauftakt in Ulm

Rettungssanitäter gewürgt

Veröffentlicht: 03.12.2019, 12:21 Uhr

Ulm. Vor dem Neu-Ulmer Landgericht ist am Dienstag ein Prozess gegen ein 24-jährigen Mann gestartet, der einen Rettungssanitäter geschlagen, gewürgt und ihm in den Arm gebissen haben soll. Bis heute leidet dieser an den Folgen. Wie der Bayerische Rundfunk berichtet, beruft sich der Angeklagte darauf, seit Jahren psychisch krank zu sein. Zum Zeitpunkt der Tat habe er seine Medikamente abgesetzt und Alkohol und andere Drogen konsumiert. Es sei zu Panikattacken gekommen. Diese seien auch der Grund gewesen, warum die Situation mit dem Rettungsteam eskaliert sei. Dem Mann wird zudem tätlicher Angriff gegen einen Polizisten und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamten vorgeworfen.

Der damals anwesende Notarzt hatte den Angeklagten allerdings als zurechnungsfähig eingeschätzt. Der Mann sei laut und aggressiv geworden, er habe dem Rettungsassistenten gezielt ins Gesicht geschlagen, heißt es in dem Bericht des BR.

Der Angriff hat nach Angaben des Sanitäters bei ihm ein Schädel-Hirn-Trauma verursacht. Bis heute leide er dadurch an Wortfindungsstörungen und sei in psychotherapeutischer Behandlung. Der Angreifer hat sich laut BR in zwischen entschuldigt.

Wann das Urteil gefällt wird, ist noch offen. (run)

Mehr zum Thema

Hessen

Mehr Ermittlungsverfahren gegen Klinikärzte

Geltungssucht

Haftstrafe gegen Pflegehelfer

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden