Buchtipp

So kommen Praxen zur eigenen Marke

Veröffentlicht:

Um im Gesundheitsmarkt dauerhaft erfolgreich zu sein, ist es wichtig, einen "guten Namen" zu tragen - sei es unter Kollegen, unter Patienten oder anderen Akteuren. Das Buch "Medizin trifft Marke" soll dabei helfen, die dafür notwendige Technik zu erlernen und weiter zu verbessern. Die drei Autoren Dr. Klaus Brandmeyer, Peter Pirck und Andreas Pogoda können dafür ihrerseits jeweils auf langjährige Beratungserfahrung in der Praxis verweisen. Sie wollen mit dem Buch theoretische Hintergründe, praktische Anwendungen und aufschlussreiche Fallbeispiele für die Markenbildung im Gesundheitsmarkt liefern. In Kapitel 16 etwa erfahren Leser, wie sie schrittweise zur erfolgreichen Marke "Arztpraxis" gelangen. Nutzen lässt sich das Werk als Leitfaden - so wird unter anderem gezeigt, welche konkreten Fragen sich Praxisinhaber stellen müssen, um den Markenkern ihrer Praxis zu entwickeln. Spannend sind die vielen Praxisbeispiele. So wird etwa dargelegt, wie es das Gesundheitszentrum medicos.AufSchalke in Gelenkirchen geschafft hat, sich über die Jahre als Marke zu etablieren - dabei lassen sich einige Kniffe für die Praxis abschauen. (mh)

Medizin trifft Marke. Von Klaus Brand-

meyer, Peter Pirck und Andreas Pogoda, 1. Auflage, 2015, Springer Gabler, 177 Seiten, 49,99 Euro. ISBN 978-3-6580-6654-3

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps