Medizinstudium

Spahn will nach Arzt-Zielen fragen

Veröffentlicht: 17.09.2018, 10:25 Uhr

BERLIN. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will bei Medizinstudenten stärker darauf achten, mit welchem Ziel sie studieren. "Es ist nicht unsere Aufgabe, für den Rest der Welt Ärzte auszubilden", sagte Spahn der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung "FAS". Das Medizinstudium sei "das teuerste Studium, das wir haben".

Spahn begrüßt daher das Vorgehen deutscher Universitäten, die zunehmend darauf schauten, was potenzielle Medizinstudenten als Qualifikation und Motivation mitbringen. Nur weil jemand ein gutes Abi habe, heiße das nicht, dass er auch ein guter Arzt wird, "der sich um die Patienten und die Versorgung kümmern will", sagte Spahn weiter. (ger)

Mehr zum Thema
Kommentare
Gerhard Leinz

Umgekehrt wird ein Schuh daraus - Moderner Kolonialismus !

Das ist wohl eher umgekehrt. Die zahl der Medizinstudenten in Deutschland steigt seit vielen Jahren nicht. Die Zahl der Zahnmedizinstudenten in Deutschland schon. Weiß Herr Spahn das nicht?? Der Rest der Welt bildet Ärzte für Deutschland aus. Wohlhabende Eltern schicken Ihre Kindern nach Ungarn oder Rumänien zum Studieren nach Ungarn oder Rumänien. "Fachkräfte" (Ärztinnen und Ärzte aus aller Welt) sind in Deutschland willkommen. Das ist moderner Kolonialismus. Statt Rohstoffen importiert Deutschland das Bildungsgold vieler Ländern, die Fachkräfte. Ich bekomme für meine Praxis Bewerbungen von Ärzten auch aus dem arabischen Raum... Diese Wirtschaftsflüchtlinge heißen in Deutschland "Fachkräfte" - herzlich Willkommen! Woanders wird es nicht anders sein. Wie wäre esmit mehr Medizinstudinplätzen in Deutschland. "Opfert sich" sich die Erhöhung der Zahl der Medizinstudenten auf dem "Altar" des Bildungsförderalismus (Zuständigkeit der Länder für die Studienplätze) in Deutschland?.


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden