PLATOW Empfehlungen

Stada verschlankt sich und will ordentlich zulegen

Veröffentlicht:

"Build the future" heißt es bei dem OTC- und Generikaanbieter Stada schon länger. Jetzt wurde das Motto mit Inhalt gefüllt. Der Vorstand hat die langfristigen Ziele von Stada festgezurrt. Demnach soll der Umsatz in den kommenden fünf Geschäftsjahren um durchschnittlich sechs Prozent pro Jahr erhöht werden - "überwiegend organisch". Für den Nettogewinn werden mit durchschnittlich 16 Prozent weit überproportionale Zuwächse avisiert. Auch durch Personalabbau sollen die Margen verbessert werden.

Ergebnisbeiträge aus der Verschlankung sollen ab 2011 anfallen. 2010 werden erst einmal Sonderbelastungen von etwa 10 Millionen Euro erwartet. Bei der Ergebnisprognose für 2010 hält sich der Vorstand bedeckt. Die avisierten Umsatzsteigerungen unterstellt, müsste Stada 2011 etwa 1,76 Milliarden Euro erlösen, was ungefähr dem aktuellen Börsenwert entspricht. Auch gemessen an anderen Kennzahlen ist die Aktie relativ günstig. Anleger können daher mit Limit 29 Euro einige Stücke ordern.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Landessozialgericht München

Urteil: Abrechnungsausschlüsse gelten auch arztbezogen

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Gesundheitsminister Lauterbach hat angekündigt, den Entwurf für die Klinikreform am 8. Mai im Kabinett beraten lassen zu wollen. 

© picture alliance / Geisler-Fotopress

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen