E-Health

Telemedizintag in Bayern geht in dritte Runde

Unter anderem mit einem politischen Forum zum E-Health-Gesetz lockt der 3. Bayerische Tag der Telemedizin nach Nürnberg.

Veröffentlicht:

ERLANGEN.Unter dem Motto "Telemedizin - Ein Schrittmacher des Gesundheitswesens" veranstaltet die Bayerische TelemedAllianz (BTA) am 24. und 25. März in Erlangen den 3. Bayerischen Tag der Telemedizin.

Kooperationspartner, des Kongresses, der im neuen Hörsaalgebäude der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg stattfindet, ist das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

Zielgruppe sind in erster Linie Ärzte, Pflegepersonal und Therapeuten. Weiterhin adressiere der Kongress Entscheider medizinischer Einrichtungen, der Organe der Selbstverwaltung sowie der Fachverbände.

Im Rahmen der Eröffnungsfeier werden laut BTA die Sieger des neu initiierten Bayerischen Innovationspreises Gesundheitstelematik geehrt, für den es 45 Bewerbungen gegeben habe.

Am Hauptkongresstag gibt es parallel laufende Fachforen zu den Themenblöcken "Robotik & Sensorik", "Vertraulichkeit von Gesundheitsinformationen", "Wissen & Handeln" und "von der Idee zum Geschäftsmodell".

Außerdem findet ein politisches Forum zum umstrittenen E-Health-Gesetz statt. Prominente und neue Telemedizin-Projekte sollen auf dem Kongress laut Veranstalter die Gelegenheit bekommen, sich außer mit Postern, auch technisch unterstützt zu präsentieren.

Im Workshop "Public Consulting" geben Experten für Entwicklungs- und Gründungsberatung Infos, wie aus einer guten Idee eine marktreife Innovation und daraus wiederum ein tragfähiges Geschäftsmodell werden kann. (maw)

Programm und weitere Infos unter: www.telemedizintag.de

Mehr zum Thema

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Gemeinsamer Bundesausschuss

Telefon-AU bis Ende September verlängert

Fernbehandlung

Medgate zieht es in den Kassenmarkt

Das könnte Sie auch interessieren
Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

„EvidenzUpdate“-Podcast

Digitalisierung? „Muss für Ärzte einen Mehrwert bieten!“

Digitalisierung und Datenschutz pandemiekonform: SVR-Vorsitzender Professor Ferdinand Gerlach (li.) am 24. März in Berlin bei der Vorstellung des Ratsgutachtens und der Bundesdatenschutzbeauftragte Professor Ulrich Kelber (re.) einen Tag später bei der Vorlage seines Tätigkeitsberichts.

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wir verlangen Digitalisierung mit Gehirnschmalz!“ (Streitgespräch Teil 1)

Thorsten Kaatze, kaufmännischer Direktor am Uniklinikum Essen

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein „Kochrezept“ für die Digitalisierung einer Uniklinik

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer Schwangere ordnungsgemäß gegen SARS-CoV-2 impft, ist laut Bundesgesundheitsministerium bei der Haftung für Impfschäden raus.

Fachgesellschaften

Ärzte haften nicht für Corona-Impfschäden bei Schwangeren