Pharmaindustrie

Teva erlöst 2,5 Millliarden Dollar aus Spartenverkauf

Veröffentlicht:

JERUSALEM. Der israelische Original- und Generikahersteller Teva hat sich von seinem Geschäft mit Präparaten zur Frauengesundheit und Empfängnisverhütung getrennt: Ein größeres Produktpaket mit Kontrazeptiva, Fruchtbarkeitshormonen und Osteoporose-Medikamenten übernimmt für 703 Millionen US-Dollar in bar die Beteiligungsgesellschaft CVC Capital Partners. Ein weiteres Paket erwirbt für 675 Millionen Dollar in bar der in Pittsburgh ansässige OTC-Hersteller Foundation Consumer Healthcare. Und für 1,1 Milliarden Dollar übernimmt der Medizintechnikhersteller CooperSurgical das Intrauterinpessar Paragard®. Der Mittelzufluss von rund 2,5 Milliarden Dollar soll zur Schuldentilgung verwendet werden. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Apontis Pharma zieht es an die Börse

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele COVID-19-Patienten berichten nach ihrer Genesung von weiterhin bestehendem „Nebel im Hirn“ (Brain Fog).

Langzeitfolgen von COVID-19

Rätsel um Ursache von Long-COVID gelüftet?

Verteidigte die Änderungen im Infektionsschutzgesetz, die Kanzlerin hört zu: Unionsfraktions-Chef Ralph Brinkhaus (CDU) bei der abschließenden Debatte über das Gesetz am Mittwoch.

Infektionsschutzgesetz

Bundestag beschließt umstrittene Corona-Notbremse