Nachfolger gefunden

apoBank ab März unter neuer Führung

Die Nachfolge beim Vorstandsvorsitz der Deutschen Apotheker- und Ärztebank ist geklärt. Am 1. März nimmt der Nachfolger von Ulrich Sommer in Düsseldorf seine Arbeit auf.

Veröffentlicht:
Matthias Schellenberg führt ab März die Deutsche Apotheker- und Ärztebank.

Matthias Schellenberg führt ab März die Deutsche Apotheker- und Ärztebank.

© Joerg Koch / Merck Finck AG

Düsseldorf. Matthias Schellenberg tritt zum 1. März als Vorstandsvorsitzender der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) die Nachfolge von Ulrich Sommer an. Sommer hatte die Genossenschaftsbank im Dezember „auf eigenen Wunsch“ hin verlassen. Der apoBank-Aufsichtsrat hat Schellenbergs Bestellung auf seiner Sitzung am Freitag beschlossen, wie das Unternehmen mitteilt. Der 57-Jährige verfüge über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Banking und Financial Services.

Von 2017 bis 2020 war Schellenberg nach den Angaben der apoBank CEO der Merck Finck Privatbankiers in München und in dieser Rolle zugleich Mitglied des Global Management Teams der KBL – European Private Bankers. Als Mitglied des Vorstands der UBS Deutschland AG in Frankfurt von 2013 bis 2016 hat er neben der Leitung des Asset Managements in Deutschland, Österreich und Zentral-/ Osteuropa auch den Bereich Compliance verantwortet. Zuletzt war er kurze Zeit Vorstand der M.M. Warburg & Co. Schellenberg ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der apoBank-Aufsichtsratsvorsitzender Professor Frank Ulrich Montgomery betont in der Mitteilung, die Standesbank wolle gemeinsam mit Schellenberg die apoBank weiterentwickeln, um sie „auch in Zukunft als starke Bank der Gesundheit zu positionieren.“ (maw)

Mehr zum Thema

Pflichtvorsorge

Wenn Beschäftigte in die Tropen reisen

Ambulante Versorgung

Triton-Gruppe kauft weitere Orthopädie-MVZ

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gendern oder nicht? Die Debatte darüber verlief beim Ärztetag kontrovers.

© Rolf Schulten

Kontroverse Stimmungslage

Anträge zum Gendern bescheren emotionale Ärztetags-Debatte

Erfahrungen aus der Behandlung von Patienten mit Affenpocken aus dem UK legen nahe, dass die Isolation den Patienten psychisch zusetzt (Symbolbild).

© David Pereiras / stock.adobe.com

Ärzte berichten

Auch psychische Behandlung nach Affenpocken-Infektion mitunter nötig