Abgang

Vorstandsvorsitzender Ulrich Sommer verlässt die apoBank

Der Vorsitzende des Vorstands der apoBank Ulrich Sommer scheidet mit sofortiger Wirkung aus der Düsseldorfer Genossenschaftsbank aus. Gründe sind nicht bekannt.

Veröffentlicht:
Ulrich Sommer war bis dato Vorstandsvorsitzender der apoBank.

Ulrich Sommer war bis dato Vorstandsvorsitzender der apoBank.

© ©ApopBank

Düsseldorf. Das kommt überraschend: Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank), Ulrich Sommer (59), scheidet zum 10. Dezember aus der Düsseldorfer Genossenschaftsbank aus. Das hat die apoBank am Freitag mitgeteilt.

Gründe für den plötzlichen Abgang werden nicht genannt. Sommer schaffe so „die Voraussetzungen zur weiteren Erneuerung des Vorstands“, heißt es lediglich. In diesem Jahr hatte es bereits Änderungen im Vorstand gegeben. Das Ausscheiden erfolge „auf eigenen Wunsch“, erfuhr die „Ärzte Zeitung“ auf Nachfrage.

Holger Wessling, Finanz- und IT-Vorstand, wird in der Übergangsphase die geschäftsführende Koordination der Vorstandsarbeit übernehmen. Die Suche nach einem Nachfolger sei aber bereits eingeleitet.

Lob für „großartige Arbeit“

Professor Frank Ulrich Montgomery, Aufsichtsratvorsitzender der apoBank, lobt den bisherigen Vorstandsvorsitzenden Sommer in der Mitteilung für „großartige Arbeit“. „Besonders hervorheben möchte ich deshalb sein erfolgreiches Management zur weiteren Positionierung der apoBank als ‚Bank der Gesundheit‘. Unter seiner Führung hat sich die apoBank konsequent weiterentwickelt, und dies trägt maßgeblich zum Erfolg der apoBank bei.“

Das Ausscheiden Sommers solle daher auch keinen Wechsel der Strategie der Standesbank zur Folge haben, heißt es weiter auf Anfrage.

Unter Sommer erfolgte im vergangenen Jahr die Umstellung auf ein neues Kernbankensystem. Bei der IT-Migration über die Pfingstfeiertage gab es seinerzeit erhebliche Probleme, die über mehrere Monate andauerten. Dabei kam es unter anderem für manche Kunden zu Aussetzern im Online-Banking und beim Geldabheben. Bis September dieses Jahres sollte die Aufarbeitung der Folgen der IT-Migration abgeschlossen sein. Mit den Problemen bei der IT-Migration habe der Abgang Sommers aber nichts zu tun, so die apoBank auf Nachfrage der „Ärzte Zeitung“.

Sommer hat einen Großteil seines Berufslebens in der apoBank verbracht. Seit 1986 war er mit einer kurzen Unterbrechung in dem Institut tätig, seit 2012 im Vorstand und seit 2017 dann als Vorstandsvorsitzender der Bank. (ger/mu)

Mehr zum Thema

Pflichtvorsorge

Wenn Beschäftigte in die Tropen reisen

Ambulante Versorgung

Triton-Gruppe kauft weitere Orthopädie-MVZ

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Gendern oder nicht? Die Debatte darüber verlief beim Ärztetag kontrovers.

© Rolf Schulten

Kontroverse Stimmungslage

Anträge zum Gendern bescheren emotionale Ärztetags-Debatte

Erfahrungen aus der Behandlung von Patienten mit Affenpocken aus dem UK legen nahe, dass die Isolation den Patienten psychisch zusetzt (Symbolbild).

© David Pereiras / stock.adobe.com

Ärzte berichten

Auch psychische Behandlung nach Affenpocken-Infektion mitunter nötig