Finanzvertrieb

vzbv begrüßt BaFin-Aufsicht über Berater

Veröffentlicht: 16.01.2020, 15:21 Uhr

Berlin. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) lobt das Vorhaben, die Aufsicht über die rund 38 000 in Deutschland zugelassenen Finanzanlagenvermittler und Honorar-Finanzanlagenberater der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zu übertragen. Die Bundesregierung hatte Mitte Dezember einen entsprechenden Gesetzentwurf vorgestellt. Bislang obliegt die Aufsicht den Gewerbeämtern oder den Industrie- und Handelskammern. Beiden fehle es jedoch an Ressourcen und einem „expliziten Verbraucherschutzmandat“, moniert der vzbv. Außerdem seien die Handelskammern gleichzeitig auch Interessenvertreter der Berater.

Eine „zentrale, einheitliche und zuverlässige Aufsicht über den Finanzvertrieb ist seit Jahren überfällig“, so Dorothea Mohn, Teamleiterin „Finanzmarkt“ beim Verband. Es sei richtig, „dass sich Schwarz-Rot gegen die Lobby der Finanzvermittler durchsetzt und den Finanzmarkt verbraucherfreundlicher macht“.

Allerdings werden auch Nachbesserungen gefordert. Geht es nach dem Willen der Verbraucherschützer, dann sollten sich künftig nur solche Berater „unabhängig“ nennen dürfen, „die konsequent auf Provisionen verzichten“, also rein auf Honorarbasis arbeiten. Außerdem sollten die Anlageberater zu gleichviel Transparenz hinsichtlich Produkt- und Beratungskosten verpflichtet werden, wie Banken und Sparkassen. (cw)

Mehr zum Thema

Unternehmen

Evotec hat mehr verdient als erwartet

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden