Apotheker plus, 22.07.2011

Großhandel bei Apotheken beliebt wie eh und je

BERLIN (cw). Obwohl der pharmazeutische Großhandel in jüngster Zeit jede Menge Vorwürfe von Apothekerseite zu hören bekommen hat, erfreut er sich bei seinen Kunden doch nach wie vor großer Beliebtheit:

Eine bundesweite Umfrage des Branchendienstes "markt intern" bescheinige den Zwischenhändlern aktuell mit der Schulnote 1,98 "einen Spitzenwert unter allen branchenspezifischen Untersuchungen", heißt es in einer Meldung des Großhandelsverbands Phagro. Bewertet hatten Apotheker unter anderem Außendienstbetreuung, Pünktlichkeit und Vollständigkeit der Lieferungen, Reklamationsbearbeitung, Retourenkulanz, Preispolitik und Abrechnungstransparenz.

"Dieses positive Resultat bestätigt die enge und äußerst effektive Zusammenarbeit von Pharmagroßhandel und Apotheken in Deutschland", freut sich Phagro-Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Trümper.

Trümper, auch Chef des Grossisten Anzag, macht jedoch kein Geheimnis daraus, dass das Thema Konditionen weiterhin auf den Nägeln brennt. Bei Bekanntgabe der Anzag-Zahlen des Rumpfgeschäftsjahres 2010 (1.9.2010 bis 31. 3. 2011) appellierte er "an die Vernunft der Marktbeteiligten", die "teilweise betriebswirtschaftlich unsinnigen Konditionen" zu unterlassen.

Trümper: "Wir müssen irgendwann mal wieder ein Prozent Marge sehen". Gegenwärtig erreiche die Branche eine Rendite von durchschnittlich 0,1 Prozent. Das sei "dramatisch weit von dem Niveau entfernt, das Handelsunternehmen bräuchten, um Geschäftsrisiken auszusteuern und die Vorfinanzierung der Arzneimittel für die Apotheken zu übernehmen". Bei der Anzag beträgt die Gewinnmarge vor Steuern derzeit 0,43 Prozent.

Topics
Schlagworte
ApothekerPlus (1302)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

CDU erwägt höhere GKV-Vergütung

Offiziell haben die Koalitionsverhandlungen zwar noch nicht begonnen. Doch: Die Union gibt bereits erste zarte Signale auf einen möglichen Kompromiss beim Ärztehonorar - inklusive einem Ende der Budgetierung. mehr »

Das sind die neuen Paul Ehrlich-Preisträger

Die Paul-Ehrlich-Stiftung ehrt dieses Jahr Forscher für ihre Arbeiten zum Tumor-Nekrose-Faktor mit ihrem mit 120.000 Euro dotierten Preis. Außerdem erkennen sie die Leistung eines Biochemikers zur Erforschung verschiedener Fettzelltypen an. mehr »