Ärzte Zeitung, 12.10.2011

TIPP DES TAGES

Kein Laub rechen bei Schimmelpilzallergie

Im Herbst kann die Belastung durch Schimmelpilzsporen steigen und Allergikern zu schaffen machen, warnt das Deutsche Grüne Kreuz.

Bei typischen im Herbst anfallenden Gartenarbeiten, wie zum Beispiel dem Rechen von Laub, werden die Sporen von Schimmelpilzen aufgewirbelt und eingeatmet.

Sie können bei Menschen, die allergisch darauf reagieren, die charakteristischen Symptome hervorrufen: Niesanfälle, Fließschnupfen, tränende Augen, Husten und Atemnot.

Vor allem hochgradig sensibilisierte Schimmelpilzallergiker sollten auf Laub-Rechen oder auch herbstliche Waldspaziergänge verzichten.

Im Freien finden sich besonders viele Schimmelpilze außer im Laub im Rasen, in landwirtschaftlich genutzten Gegenden und feuchten Wäldern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »