Ärzte Zeitung, 20.02.2007

Patient bekam zum vierten Mal eine Lunge verpflanzt

HANNOVER (eb). Zum ersten Mal weltweit haben Chirurgen der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) bei einem Patienten zum vierten Mal eine Lunge transplantiert.

"Wir sind mit dem Ergebnis dieser Operation sehr zufrieden", berichtet PD Martin Strüber, Leitender Oberarzt der Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie.

Der 41-jährige Patient litt an pulmonaler Hypertonie. Die durchschnittliche Lebenserwartung ohne Therapie beträgt dabei nach Angaben der Ärzte drei Jahre ab der Diagnose. Der Patient aus der Region Jena hatte erstmals 1992 einen neuen Lungenflügel erhalten. Bereits eineinhalb Jahre später verpflanzten ihm MHH-Chirurgen eine komplett neue Lunge. Die nächste Lunge wurden dann 1998 transplantiert.

"Durchschnittlich überleben Patienten eine Lungentransplantation sechs bis sieben Jahre", so die Ärzte. Bei einer erneuten Transplantation sei die Überlebensrate genau so hoch wie bei der ersten Verpflanzung. Die Op sei aber komplizierter: Die transplantierten Organe verwachsen im Brustkorb, es entsteht vernarbtes Gewebe, das alte Transplantat ist deshalb schwieriger zu entfernen.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3459)
Organisationen
MHH (794)
Krankheiten
Bluthochdruck (3489)
Transplantation (2341)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »

Ex-AOK-Chef will Zwergkassen abschaffen

Zentrenbildung bei Kliniken fordern, aber mit Zwergkassen arbeiten? Der frühere AOK-Chef Wilfried Jacobs plädiert für eine Konsolidierung bei Kassen. mehr »