Ärzte Zeitung online, 03.04.2019

Professor Christian Eckmann ausgezeichnet

Julius-Springer-Preis für Chirurgie für Arbeit zu resistenten Keimen

HEIDELBERG. Der Julius-Springer-Preis für Chirurgie 2019 geht an Professor Christian Eckmann für seine Übersichtsarbeit „Multiresistente gramnegative Bakterien. Klinischer Managementpfad für Patienten mit elektiven Eingriffen in der Viszeralchirurgie“.

Die ausgezeichnete Arbeit wurde in der Springer Medizin Fachzeitschrift „Der Chirurg“ (2018; 89: 40-49) veröffentlicht. Mit der mit 3000 Euro dotierten Auszeichnung würdigt die Fachverlagsgruppe jedes Jahr die beste Übersichts- oder Originalarbeit, die im Vorjahr in der Fachzeitschrift erschienen ist. Die Preisverleihung fand während des 136. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, DGCH, in München statt.

In seinem Beitrag beschäftigt sich Eckmann mit der optimalen Behandlung von Patienten, bei denen nach einer Operation im Bauchraum eine bakterielle Infektion diagnostiziert wurde. Die Zahl von Infektionen durch multiresistenten gramnegativen Bakterien (MRGN) steigt stetig an, zusätzlich stehen Ärzte vor dem Problem, dass aufgrund von Resistenzen nur noch wenige Antibiotika wirksam sind. Das Robert Koch-Institut fordert deswegen ein striktes MRGN-Screening und die Isolierung von Risiko-Patienten.

Eckmann erläutert in seiner Arbeit ein konsequentes Risikomanagement von allen beteiligten Professionen mit dem Ziel, jegliche Komplikation zu vermeiden. Der Facharzt für Viszeralchirurgie gibt unter anderem eine Übersicht über weiterführende Maßnahmen: strikte Basishygiene zur Vermeidung weiterer Übertragungen, mögliche Einzelisolierung bei bestimmten Risikobereichen, oder auch eine prophylaktische Antibiotikatherapie – vor, während und nach der Operation.

Eckmann ist Chefarzt an der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie am Klinikum Peine. Zudem war er kommissarischer Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie, Allgemeines Krankenhaus Celle. Der Facharzt ist Mitglied verschiedener Expertenkommissionen sowie Antibiotic Stewardship Expert (DGKH/ECDC). (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzmittel per Drohne, Roboter auf Kassenkosten

Zur Eröffnung des Hauptstadtkongresses trafen blühende Phantasie, Extremforderungen und regulatorischer Pragmatismus aufeinander. mehr »

KI verbessert Screening auf Lungenkrebs

Künstliche Intelligenz – basierend auf deep learning – übertrifft offenbar Radiologen bei der Befundung von CT-Bildern zum Lungenkrebs-Screening. mehr »

Neue Arzneimittel – ein Wettlauf der Hochpreiser

Neu zugelassene Medikamente werden immer teurer. Das geht aus dem aktuellen AMNOG-Report der DAK-Gesundheit hervor. mehr »