Ärzte Zeitung, 25.04.2008

BUCHTIPP DES TAGES

Training für den klinischen Blick

Ein genauer diagnostischer Blick ist auch in der hoch technisierten Medizin unverzichtbar für eine gute und kostengünstige Behandlung von Patienten. Das umfangreiche Standardwerk zur Differenzialdiagnostik von Privatdozent Frank W. Tischendorf ist nun in einer neuen Auflage erschienen und lässt auf 629 Seiten und mit über 1200 Bildern keine Fragen mehr offen.

Das Buch ist Atlas und Textbuch in einem und wird ergänzt durch viele Übersichtstabellen. Rechts im Buch ist stets eine Seite mit Bildern, links die Beschreibung der Symptome, Syndrome und Krankheiten. Im Zentrum steht die Innere Medizin, aber auch Nachbargebiete wie die Dermatologie, Orthopädie, Neurologie und Ophthalmologie werden berücksichtigt.

Auch seltene Krankheiten, etwa das Bardet-Biedl-Syndrom, werden erwähnt. Das Buch eignet sich hervorragend zum Nachschlagen und zum Prüfen von Verdachtsdiagnosen. Für Pathophysiologie, Therapie und Komplikationen muss dann aber auf weiterführende Werke zurückgegriffen werden. (jma)

Frank W. Tischendorf: Der diagnostische Blick, Schattauer 2008, 7. Auflage, 629 Seiten, 1200 Abbildungen, 99 EUR, ISBN 978-3-7945-2474-7

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »