Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Elf Neugeborene in Babyklappen

STUTTGART (mm). Elf Neugeborene haben dank der vier Babyklappen in Baden-Württemberg doch noch einen guten Start ins Leben erhalten.

In Karlsruhe war im Juli 2001 die erste Babyklappe im Südwesten eingerichtet worden. Seit dieser Zeit wurden drei Kinder dort abgegeben.

In den Babyklappen in Mannheim und Pforzheim, die seit Dezember 2002 existieren, haben drei Mütter ihr Baby niedergelegt. In Stuttgart in der Babyklappe des Weraheimes wurden sogar seit April 2002 sechs Kinder in der Babyklappe gefunden.

In den Babyklappen können Mütter ihre Kinder nach der Geburt anonym abgeben. Das Baby wird medizinisch versorgt und kommt zunächst in eine Pflegefamilie. Nach acht Wochen wird es zur Adoption freigegeben. Bis zu diesem Zeitpunkt kann die Mutter ihr Kind noch zurückfordern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Strategie zur Künstlichen Intelligenz gefasst

Die Bundesregierung will Deutschland fit für die Künstliche Intelligenz machen. Dazu hat das Kabinett jetzt Eckpunkte einer Strategie beschlossen. Gesundheit ist ein zentrales Thema. mehr »

Oft wird gechattet mit dem Arzt

Das bundesweit beachtete Telemedizin-Modellprojekt DocDirekt in Baden-Württemberg kommt gut an, berichtet die KV. Besonders Männer nutzten das Angebot zur Fernbehandlung bisher. mehr »