Ärzte Zeitung App, 09.09.2014

Berlin

Ärztinnen geben Unterricht zu HPV-Impfung

BERLIN. Mit Beginn des neuen Schuljahres erhalten einige Berliner Schüler ab der 5. Klasse eine Stunde Unterricht über humane Papillomviren (HPV) und die entsprechende Impfung. Ärztinnen der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung (ÄGGF) geben seit Jahren Doppelstunden "Gesundheitsunterricht".

Mit finanzieller Unterstützung der Berliner Krebsgesellschaft wird nun eine Stunde davon dem Thema Krebs gewidmet. "Insbesondere HPV und die HPV-Impfung liegen uns am Herzen, denn es sind Kinder und Jugendliche, die von der Impfung gegen Krebs profitieren", so Dr. Hubert Bucher, Geschäftsführer der Berliner Krebsgesellschaft.

Seit Mai 2014 hat sie bereits 250 Schulstunden finanziert. Insgesamt halten in 2014 neun Ärztinnen der ÄGGF rund 900 Doppelstunden an Berliner Schulen ab. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »