Ärzte Zeitung, 01.08.2007

Positives Votum der EU für neue HPV-Vakzine

MÜNCHEN (eb). Dem HPV-Impfstoff von GlaxoSmithKline hat das "European Committe for Medical Products for Human Use" der Europäischen Zulassungsbehörde EMEA ein positives Votum erteilt. Das hat das Unternehmen mitgeteilt.

Empfohlen werde die Anwendung der Vakzine zum Schutz gegen präkanzeröse Läsionen (CIN2 und CIN3) sowie zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs, dessen Ursache eine persistierende Infektion mit onkogenen humanen Papillomviren der Typen 16 oder 18 ist. Grundlage der Empfehlung seien die Ergebnisse von Studien mit mehr als 30 000 Mädchen und Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »