Ärzte Zeitung, 13.02.2017

Remissionserhaltung

Colitis: Phyto auch über fünf Jahre wirksam

ESSEN. Eine Follow-up-Studie belegt die hohe Akzeptanz und sichere Anwendung des Phytotherapeutikums Myrrhinil-Intest® bei Colitis ulcerosa über einen Zeitraum von fünf Jahren (Z Phytother 2016; 37: 249-253). Über 80 Prozent der befragten Teilnehmer waren noch immer mit der Wirksamkeit und Verträglichkeit des pflanzlichen Arzneimittels zufrieden, heißt es in einer Mitteilung zur Veröffentlichung der Studie.

Die Ergebnisse bestätigten die Befunde der initialen Studie. Diese habe ergeben, dass die Pflanzenkombination aus Myrrhe, Kamille und Kaffeekohle bei Colitis ulcerosa zur Remissionserhaltung vergleichbar wirksam war wie die Therapie mit Mesalazin. "Die positiven Ergebnisse beider Studien sprechen dafür, dass die Pflanzenkombination eine vielversprechende Ergänzung im Portfolio der Therapieoptionen bei Colitis ulcerosa darstellt", wird Studienleiter Professor Jost Langhorst, Kliniken Essen-Mitte, zitiert.

Im Rahmen der Follow-up-Studie wurde außerdem evaluiert, welche Rolle psychosoziale Faktoren für den Krankheitsverlauf spielen. Ein Großteil der Patienten ist wie auch in früheren Untersuchungen der Ansicht, dass Stress einen negativen Einfluss auf die Krankheit hat. Interventionen zur Stressreduktion und Lebensstilmodifikation böten somit einen weiteren komplementären Ansatzpunkt zur Therapie der Colitis ulcerosa, so Langhorst. (eb)

Topics
Schlagworte
Gastroenterologie (952)
Krankheiten
Darmentzündungen (784)
Wirkstoffe
Mesalazin (134)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

So hitzig diskutieren unsere Online-User

Unseriöser Beruf oder medizinische Alternative: Experten fordern die Abschaffung des Heilpraktikerberufs - und treten damit eine eifrige Debatte los. mehr »