Ärzte Zeitung, 29.03.2005

Spitzenreiter Pneumonie

Analyse zu Todesursachen bei unter Fünfjährigen

BALTIMORE (mal). Weltweit sterben derzeit jedes Jahr 10,6 Millionen Kinder im Alter unter fünf Jahren. Über 70 Prozent der Todesfälle haben sechs Ursachen (aktuelle "Lancet"-Ausgabe):

  • Pneumonie (19%),
  • Diarrhoe (18%),
  • Malaria (8%),
  • Neugeborenen-Sepsis oder -Pneumonie (10%),
  • Frühgeburt (10%),
  • Asphyxie unter der Geburt (8%).

53 Prozent der Kinder sind vor ihrem Tod unterernährt. "Heute ist das Risiko für ein Kind in Äthiopien, vor dem fünften Geburtstag zu sterben, 30mal höher als das Risiko eines Kindes in Westeuropa", heißt es in einem Kommentar zu der Studie.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »