Ärzte Zeitung, 27.05.2004

FUNDSACHE

Die Phytotherapie der Vögel

Vögel halten sich Bakterien mit frischen Kräutern vom Leib. US-Forscher untersuchten das Nestmaterial verschiedener Vogelarten und fanden Pflanzen mit antibakterieller Wirkung. Jann Ichida von der Ohio Wesleyan Universität schließt daraus, daß Vogeleltern diese Pflanzen in ihr Nest stopfen, um sich und den Nachwuchs vor Mikroben zu schützen.

Unter diesen Pflanzen waren etwa Schafgarbe und die Blätter von zwei Eichenarten. Schafgarbe wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Und Eichenextrakte hemmen im Laborversuch auch das Wachstum von Viren und Würmern.

"Solange die frischen Kräuter ausreichend hohe Konzentrationen der Chemikalien bieten, schaffen sie wohl, die Jungen vor schädlichen Erregern zu bewahren", so Ichida gestern auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in New Orleans. (dpa/ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »