Ärzte Zeitung online, 11.06.2018

Besondere Versorgung

Vertrag zur Adipositas-Versorgung via Telemedizin

DÜSSELDORF. Zur Betreuung von Adipositas-Patienten hat die BKK der Deutschen Bank zusammen mit dem Deutschen Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG), dem Unternehmen best care solutions (bcs) und der DiaMed e. G. einen Vertrag zur Besonderen Versorgung geschlossen (§ 140a SGB V).

Mit telemedizinischem Coaching sollen dabei Adhärenz und Compliance verbessert werden. Ziel ist auch eine stärkere Vernetzung von Hausarzt- und Schwerpunktpraxen sowie telemedizinischen Zentren, berichtet die bcs. Hausärzte und diabetologische Schwerpunktpraxen oder auch die BKK DB selbst informieren ihre Patienten über den Vertrag.

Haus- und Facharztpraxen können sich ab sofort in den Vertrag einschreiben. Ab dem 1. Juli sollen die Versicherten der BKK Deutsche Bank in dem Vertrag betreut werden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »