Ärzte Zeitung online, 11.06.2018

Besondere Versorgung

Vertrag zur Adipositas-Versorgung via Telemedizin

DÜSSELDORF. Zur Betreuung von Adipositas-Patienten hat die BKK der Deutschen Bank zusammen mit dem Deutschen Institut für Telemedizin und Gesundheitsförderung (DITG), dem Unternehmen best care solutions (bcs) und der DiaMed e. G. einen Vertrag zur Besonderen Versorgung geschlossen (§ 140a SGB V).

Mit telemedizinischem Coaching sollen dabei Adhärenz und Compliance verbessert werden. Ziel ist auch eine stärkere Vernetzung von Hausarzt- und Schwerpunktpraxen sowie telemedizinischen Zentren, berichtet die bcs. Hausärzte und diabetologische Schwerpunktpraxen oder auch die BKK DB selbst informieren ihre Patienten über den Vertrag.

Haus- und Facharztpraxen können sich ab sofort in den Vertrag einschreiben. Ab dem 1. Juli sollen die Versicherten der BKK Deutsche Bank in dem Vertrag betreut werden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

HPV-Infektion durch Oralsex wohl eher selten

Frauen mit zervikaler HPV-Infektion übertragen die Viren offenbar nur sehr selten auf ihre Mundschleimhäute oder die ihres Sexualpartners, so eine kleine Studie. mehr »

Chaos bei der Lebensmittelkennzeichnung

Ein Lebensmittelunternehmen macht freiwillige Nährwertangaben. Das geht nicht, urteilt das Landgericht Hamburg – aus Wettbewerbsgründen. Ärzteverbände sehen Ernährungsministerin Klöckner am Zug. mehr »

Eine Wanne voll Alkoholika für jeden Bürger

Alkohol und Tabak stellen in Deutschland nach wie vor die größten Suchtgefahren dar. In der Suchtberatung bilden aber die Automatenspieler die größte Gruppe, heißt es im neuen Jahrbuch Sucht. mehr »