Ärzte Zeitung, 19.11.2004

Atemanhalten für den Allergie- und Asthmabund

NEU-ISENBURG (eb). Mit einer gemeinnützigen Aktion stärkt jetzt das Unternehmen Viatris den Deutschen Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB), die größte Patientenorganisation Asthma- und Allergiekranker.

Auf mehreren Kongressen können Ärzte am Viatris/Allergospasmin-Stand den Atem anhalten und so symbolisch Luft für die Aufklärungskampagne des DAAB spenden, wie das Unternehmen mitteilt. Jede Sekunde Atemanhalten honoriert das Unternehmen mit 5 Euro-Cent für die DAAB-Aufklärungskampagne. Die Aktion wurde beim Treffen des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte der Landesverbände Brandenburg und Berlin Anfang November in Potsdam gestartet.

Der DAAB bietet Beratungs- und Präventionsangebote zu den Themen Allergie, Asthma, Haut und Ernährung. Ein spezielles Informationsangebot gibt es für Kinder und Jugendliche. Mit einem Allergiemobil kommt der DAAB mit seinem Beratungsangebot auf Wunsch sogar vor Ort. Ein ganz konkretes und aktuelles Projekt ist die Lehrerschulung für den Sportunterricht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »