Ärzte Zeitung, 17.06.2008

Shell ruft 400 000 Rucksäcke zurück

HAMBURG (dpa). Der Mineralölkonzern Shell hat die Verteilung von EM-Rucksäcken nach einem Zeitungsbericht gestoppt und ruft schon ausgegebene Exemplare zurück. Die Rucksäcke, die es bislang nach vier Tankfüllungen an Shell-Tankstellen gratis gab, enthalten offenbar gefährliche Inhaltsstoffe, berichtet das "Flensburger Tageblatt". Sie können Allergien oder sogar Krebs auslösen. 400 000 Rücksäcke seien in den vergangenen Tagen verteilt worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weniger Kardiologen = mehr Herztote?

In Bundesländern mit weniger niedergelassenen Kardiologen sterben mehr Patienten an Herzerkrankungen, so der aktuelle Herzbericht. mehr »

Personalmangel in der Pflege gefährdet Patienten

17.18Die Gesundheitspolitik der künftigen Regierung wird einen Schwerpunkt bei Pflege setzen müssen. Davon zeigen sich Fachleute im Vorfeld des Kongress Pflege überzeugt. mehr »

Fehlerquelle Datenschutzerklärung

Die meisten Praxis-Websites von Haus- und Fachärzten erfüllen nicht die gesetzlichen Anforderungen. Das legt eine aktuelle Studie nah. mehr »