Ärzte Zeitung, 19.12.2005

BUCHTIP

Wissenswertes zu Asthma und COPD

Endlich mal wieder tief durchatmen kann man mit der neuen Auflage des Taschenbuchs "Asthma bronchiale und COPD" in der Kitteltasche. Sie enthält zum Beispiel Tips, was zu tun ist, wenn ein Patient mit einem akuten Asthmaanfall in die Praxis kommt.

Die aktuelle Auflage des Buches von Professor Xaver Baur und Dr. Alexandra Preisser ist ein kompaktes Nachschlagewerk. Hiermit kann man sich schnell einen Überblick über Anamnese, Diagnostik und optimierte Therapie zu den beiden häufigen chronischen Krankheiten verschaffen.

Es wird auch auf die Risiken des Rauchens und umweltbedingter Schadstoffe für die Lunge hingewiesen. Die Leser erfahren außerdem, was mit der Spirometrie erreicht werden kann und wann eine solche Untersuchung sinnvoll ist.

Darüber hinaus wird über Themen wie die Therapie bei Schwangeren mit Asthma informiert. Und es gibt Hinweise zu Patientenschulungen. Auf 168 Seiten finden sich zehn Abbildungen und 28 Tabellen. (cin)

Professor Xaver Baur und Dr. Alexandra Preisser: Asthma und COPD, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, 2. Auflage 2005. 168 Seiten, Taschenbuch, 19,90 Euro, ISBN 3-8047-1985-6

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »