Ärzte Zeitung, 06.11.2012

COPD

Lungenkranke für Studie gesucht

LEIPZIG (eb). Für eine deutschlandweite Kohortenstudie zur chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) sucht die Uni Leipzig bis Ende 2013 Patienten mit COPD sowie Raucher mit chronischem Husten und Auswurf.

3000 sollen insgesamt aufgenommen werden. Es geht um das Problem, dass viele COPD-Patienten begleitend Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Osteoporose oder Depressionen haben, dass sich eine COPD aber auch hinter einer Herz-Kreislauferkrankung verbergen kann, da sich Symptome wie Atemnot ähneln - eine Herausforderung für Diagnose und Therapie.

Die Studie des "Kompetenznetzes Asthma und COPD" wird vom BMBF finanziert. Die Teilnehmer (älter als 40 Jahre) werden dreimal in 18 Monaten untersucht. Der betreuende Arzt kann die Befunde in die Therapie einfließen lassen.

Ausgeschlossen sind Patienten mit Lungentumoren, -operation oder akuter Verschlechterung ihrer Lungenerkrankung.

Tel.: 0341 / 9712674, E-Mail: Patricia.Berger@medizin.uni-leipzig.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

628 Kliniken soll Geld gestrichen werden

17:00Hunderte Krankenhäuser sollen nach einem Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses keinen Zuschlag mehr für die Notfallversorgung erhalten. mehr »

Junge Besucher waren "Verjüngerungskur für DGIM"

Die "Ärzte Zeitung" hat den letzten DGIM-Kongresstag mit der Kamera begleitet. Tagungspräsident Sieber hat uns dabei Rede und Antwort gestanden - und erzählt, was ihn in den Tagen begeistert hat. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »