Ärzte Zeitung, 23.05.2005

Auszeichnung für nicht-invasive Lungendiagnostik

HANNOVER (eb). Auf der Jahrestagung der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie in Hannover wurde der niederländische Forscher Dr. Eric Maarsingh mit dem Klosterfrau Forschungspreis 2005 ausgezeichnet. Der Preis ist mit 30 000 Euro dotiert.

Maarsingh erhielt den Preis für seine Entwicklung der nicht-invasiven Oberflächen-Elektromyographie. Mit der neuen Methode können obstruktive Atembeschwerden auch bei kleinen Kindern diagnostiziert werden. Dabei werden die Aktivität der Zwerchfell- und die der Interkostalmuskulatur geprüft.

Die üblichen Methoden zur Atemwegs- und Lungenfunktionsdiagnostik sind oft aufwendig, werden als unangenehm empfunden oder erfordern die Mithilfe der Patienten. Sie können bei geringen Symptomen wenig sensitiv sein. Deshalb sind Untersuchungen bei Kleinkindern oft schwierig. Geprüft wird nun die Eignung der neuen Methode als Routinediagnostik.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt gegenüber der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz mitgearbeitet. mehr »

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte und Psychotherapeuten arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »