Ärzte Zeitung, 22.04.2014

Ventilation

Auch Laien können einen Larynxtubus platzieren

WIESBADEN. Laien sind offenbar ohne große Probleme dazu in der Lage, bei Patienten ohne Spontanatmung einen Larynxtubus zu platzieren. Darauf deutet ein Pilotversuch des Bundeswehrkrankenhauses in Koblenz, der beim DINK 2014 in Wiesbaden vorgestellt wurde (DINK 2014; Poster 3).

71 Teilnehmer in zwei Gruppen hatten dort eine Anleitung mit Illustrationen erhalten, einmal mit, einmal ohne Texterklärung. Nach rund zwei Minuten hatte jeder zweite Teilnehmer an einem Simulator den Tubus bis zur erfolgreichen Ventilation gelegt.

Im zweiten Versuch schafften es 98 Prozent - im Schnitt in nur elf Sekunden. Ohne Texterklärung waren die Helfer einige Sekunden schneller. Die Forscher plädieren dafür, das Training an Larynxtuben in Ersthelferkurse aufzunehmen. (nös)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »