Ärzte Zeitung, 05.10.2016

Efeu-Extrakt

Neue Studie hat Wirkung untersucht

Effekt und Verträglichkeit des Efeu-Spezialextraktes EA 575® sind in klinischen Studien und Datenerhebungen schon öfters unter die Lupe genommen worden. Jetzt liegt eine neue, randomisierte, Placebo-kontrollierte Studie vor – mit klarem Ergebnis.

Efeu-AH.jpg

Wirkt der Extrakt aus Efeu?

© Swetlana Wall / fotolia.com

NIEDERDORFELDEN. Eine neue randomisierte, Placebo-kontrollierte, doppelblinde multizentrische Studie bestätigt die Wirksamkeit von Prospan® mit dem Efeu-Spezialextrakt EA 575® bei Erwachsenen mit akutem Husten.

In der Studie wurden 181 Patienten im Alter zwischen 18 und 75 Jahren mit akutem Husten 7 Tage lang mit Prospan® Hustenliquid oder mit Placebo behandelt (Pharmazie 2016; 71: 504-509). Außer zum Start der Therapie wurden nach 2, nach 3, nach 4 und nach 7 Tagen Daten erhoben. Eine weitere Kontrolluntersuchung fand 14 Tage nach Studienbeginn, also 7 Tage nach Therapieende statt.

Als primärer Studienparameter wurde die von Patienten subjektiv empfundene Hustenschwere anhand der visuellen Analogskala (VAS; 0-100) über den Behandlungszeitraum bewertet. Sekundäre Endpunkte waren unter anderem die Veränderung des BSS (Bronchitis Severity Score) und des VCD (Verbal Category Descriptive)-Score.

Schon bei der Kontrolle nach zwei Tagen Therapie unterschieden sich Verum- und Placebo-Gruppe signifikant. So war zum Beispiel zu diesem Zeitpunkt der mittlere Score-Wert auf der VAS zum Schweregrad des Hustens mit Verum von 72,8 auf 63,1 gesunken, mit Placebo von initial 72,3 auf 67,5. Nach 7 Therapietagen lagen die mittleren VAS-Werte bei 22,4 (Verum) und bei 40,3 (Placebo).

Bei der weiteren Kontrolluntersuchung 14 Tage nach Studienbeginn stellten die Forscher fest, dass die mit Prospan® behandelten Patienten auch zu diesem Zeitpunkt noch einen signifikanten Behandlungsvorsprung hatten (VAS: 8,6 mit Verum; 20,6 mit Placebo). Auch im BSS sowie im VCD-Score ergaben sich signifikante Unterschiede zugunsten des Efeu-Spezialextraktes.

Im Mittel bewerteten 85 Prozent der Patienten und Ärzte die globale therapeutische Wirksamkeit mit "sehr gut" oder "gut". Die Verträglichkeit der Therapie schätzten nahezu alle Patienten – besonders die älteren zwischen 65 und 75 Jahren – als "sehr gut" oder "gut" ein. (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »