Ärzte Zeitung, 19.03.2004

Proteine als Krankheitserreger überführt

TALLAHASSEE (mut). Zwei US-Forscherteams haben nun die Hypothese bestätigt, daß pathogene Prionen, die etwa BSE auslösen, einzig aus Protein bestehen. Kritiker hatten dies immer wieder bezweifelt, denn bisher konnte nicht ganz ausgeschlossen werden, daß Prionen auch schwer auffindbare Nukleinsäuren enthalten, die die Krankheiten auslösen.

Den Forschern gelang es, im Reagenzglas unterschiedliche Prion-stämme zu erzeugen, indem sie einfach nur die Temperatur bei der Proteinsynthese änderten. Wurden diese Prionstämme in gesunde Hefezellen verfrachtet, wandelten sie dort die Hefe-Prionen in ihresgleichen um. Dies sei durch einen Einfluß von RNA oder DNA nicht erklärbar, so die Forscher (Nature 428, 2004, 323).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

In kleinen Schritten zum Normalgewicht

Manch eine Adipositas-Therapie scheitert daran, dass die geforderte große Gewichtsabnahme Betroffene abschreckt. Forscher plädieren nun dafür, die Stoffwechsel-gesunde Adipositas als erstes Therapieziel zu definieren. mehr »

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »