Ärzte Zeitung, 10.12.2010

Hohe Homocystein-Werte kündigen schnelle Alzheimer-Progression an

Hohe Homocystein- Spiegel beschleunigen möglicherweise die Progression einer Alzheimer- Demenz: Zumindest bei relativ jungen Alzheimerkranken gehen hohe Plasmawerte mit einem schnellen kognitiven Abbau einher.

Hohe Homocystein-Werte kündigen schnelle Alzheimer-Progression an

Kann er den Anweisungen noch folgen? Eine Alzheimer-Demenz verläuft bei hohen Homocystein-Werten offenbar besonders schnell.

© dpa

OXFORD (mut). Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen hohen Homocysteinwerten und der Alzheimerprogression haben Forscher aus Oxford in Großbritannien in einer Studie mit 97 Alzheimer-Patienten gefunden. Nach diesen Daten ist der kognitive Abbau bei Alzheimer-Patienten unter 75 Jahren und ohne Schlaganfall deutlich schneller, wenn sie erhöhte Homocysteinwerte haben.

Bei Patienten mit Schlaganfall oder einem Alter von 75 oder mehr Jahren waren die Homocysteinwerte für die Prognose dagegen ohne Bedeutung.

Die Patienten der Studie waren im Schnitt 72 Jahre alt und bei Aufnahme seit drei Jahren an Alzheimer erkrankt. Auf der Skala CAMCOG*, die bis maximal 107 Punkte reicht, hatten sie zu Beginn im Durchschnitt einen Wert von 68 Punkten. Ab Werten unter 80 Punkten wird von einer Demenz ausgegangen.

Die Forscher um Dr. Abderrahim Oulhaj schauten nun, wie lange es dauerte, bis sich die Werte auf der Skala vom Beginn der Demenz an halbiert hatten. Dazu berechneten sie anhand der CAMCOG-Verlaufskurve zunächst den mutmaßlichen Ausgangswert zu Beginn der Erkrankung. Dieser lag im Schnitt bei 87 Punkten. Die Halbwertszeit für den kognitiven Abbau wurde daher im Mittel bei etwa 44 Punkten bestimmt.

Die Ergebnisse: Bei zu Beginn 60-jährigen Demenzkranken mit niedrigen Homocystein-Spiegeln (maximal 10  μmol/L) betrug die Halbwertszeit für den kognitiven Abbau fünf Jahre, bei hohen Homocystein-Werten (mindestens 16 μmol/L) lag sie bei etwa zwei Jahren - der kognitive Abbau verlief mit hohen Werten also mehr als doppelt so schnell.

Insgesamt ging der Wert auf der CAMCOG-Skala bei 60-Jährigen mit niedrigen Homocystein-Spiegeln um etwa 7 Punkte pro Jahr zurück, mit hohen Spiegeln um etwa 20 Punkte pro Jahr. Bei 75-jährigen Patienten nahm der Wert dagegen um etwa 8 Punkte pro Jahr ab und die Halbwertszeit lag bei vier Jahren - unabhängig von den Homocystein-Werten.

Ein kausaler Zusammenhang vorausgesetzt, ließe sich durch eine Homocystein senkende Therapie bei 60-jährigen Demenzkranken die Demenz-Progression um knapp 28 Monate verzögern, bei 70-Jährigen immerhin noch um 11 Monate, berechneten die Autoren.

Ob eine solche Therapie tatsächlich die Demenz verzögern kann, muss allerdings erst in Studien geklärt werden. Immerhin, so die Autoren, geben die Homocystein-Werte zumindest bei jüngeren Alzheimer-Patienten darüber Auskunft, wie schnell der kognitive Abbau voranschreitet (Int J Geriatr Psychiatry 2009; 25: 82).

*CAMCOG: Kognitiver Teil der Cambridge Examination for Mental Disorders of the Elderly (CAMDEX)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text