Ärzte Zeitung, 06.04.2010

Wurminfekte schützen Mäuse vor Typ-1-Diabetes

DÜSSELDORF (eis). Wurminfektionen beugen offenbar Typ-1-Diabetes vor. Das haben zumindest US-Forscher bei Mäusen belegt (Infect Immun 77, 2009, 5347). Wurde NOD (Non-obese diabetic)-Mäusen der Darmwurm Heligmosomoides polygyrus im Alter von fünf Wochen inokuliert, schützte das die Tiere bis zum Alter von 40 Wochen vor der Entwicklung eines Typ-1-Diabetes. 

In histologischen Untersuchungen wurden bei den behandelten Tieren im Vergleich eine deutlich geringere Insulitis belegt. "Die Wirkung von Wurminfektionen im Tierversuch ist so frappierend, dass dieser Ansatz sicher weiter verfolgt wird", sagte Professor Martin Pfohl beim Diabetes Update in Düsseldorf dazu.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

Grünes Licht für höhere Pflege-Löhne

Die Pflegekräfte in Deutschland dürfen eine bessere Bezahlung erwarten: Das Bundeskabinett hat den staatlichen Eingriff in die Entwicklung der Pflege-Löhne durchgewunken. mehr »

Zitternde Merkel sorgt für Aufsehen

Der Zitteranfall von Angela Merkel beim Treffen mit dem neuen ukrainischen Präsidenten wirft Fragen zum Gesundheitszustand der Kanzlerin auf. Ärzte schätzen den Vorfall ein. mehr »