Ärzte Zeitung, 02.07.2013

Diabetes

Regelmäßiges Screening auf Demenz empfohlen

BERLIN. Demente Diabetiker haben ein hohes Risiko für schwere Unterzuckerungen. Betroffene nehmen zum Beispiel eine zu hohe Arzneidosis ein, überschätzen den Kohlenhydratgehalt einer Mahlzeit oder vergessen, nach dem Spritzen zu essen, sagt Professor Karin Lange von der AG Diabetes und Psychologie der DDG.

Schwere Hypoglykämien scheinen das geschädigte Gehirn weiter zu beeinträchtigen und das Fortschreiten der Demenz zu beschleunigen, so die Fachpsychologin Diabetes in einer DDG-Mitteilung.

Sie plädiert bei Betroffenen für eine möglichst einfache Therapie und einen HbA1c-Zielwert von etwa acht Prozent. In der neuen Leitlinie "Psychosoziales und Diabetes mellitus" wird zudem ein jährliches Demenzscreening bei Senioren mit langer Diabetesdauer und deutlich beeinträchtigter Gedächtnisleistung empfohlen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »