Ärzte Zeitung, 17.09.2013

Diabetes

MRT klärt Infarktrisiko

MÜNCHEN. Die Höhe des Infarkt-Risikos bei einem Diabetiker lässt sich mit einem MRT-Ganzkörperscan bestimmen, berichten Radiologen des Uniklinikums München (Radiology 2013; online 10. September).

In einer Studie haben sie 65 Diabetiker (Krankheitsdauer im Mittel zehn Jahre) im MRT untersucht. Anhand der Bilder wurde die Wahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall in den nächsten Jahren bestimmt.

Sechs Jahre später wurden die Prognosen überprüft. Ergebnis: Patienten ohne atherosklerotische Veränderungen sind offenbar mittel- bis langfristig nicht gefährdet. Diese Patienten sollte man mit dem guten Ergebnis motivieren, weiter konsequent auf ihre bisherige Behandlung und Präventionsmaßnahmen zu setzen.

Patienten mit atherosklerotischen Veränderungen im Körper, Gehirn oder am Herzen hatten nach drei Jahren ein mittleres Risiko von 20 Prozent für Herzinfarkt oder Schlaganfalls und nach sechs Jahren von 35 Prozent.

Für diese Patienten gilt es, die Therapie zu intensivieren und sie noch mehr zu animieren, an risikosenkenden Maßnahmen wie Sport teilzunehmen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Manche Wortwahl irritiert mich sehr"

Gesundheitsminister Spahn wird wegen des TSVG von Ärzten kritisiert. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" betont er: Es wird mit Falschinformationen Stimmung gemacht. mehr »

Galenus-Gala 2018 – Das sind die Gewinner

Was zeichnet innovative Arzneimittelforschung aus? Vier Medikamente und eine Forschergruppe erhalten den Galenus-von-Pergamon-Preis 2018. Für beispielhaftes soziales Engagement wurde zudem der CharityAward verliehen. mehr »

CharityAward für Zahnarzt im Waschsalon

Mit dem CharityAward zeichnet Springer Medizin Engagement von Menschen aus, die sich ehrenamtlich um hilfsbedürftige Menschen kümmern. Die diesjährigen Preisträger sind nun gekürt worden. mehr »