Ärzte Zeitung, 21.12.2015

Diabetes

Heinrich-Sauer-Preis verliehen

Der Heinrich-Sauer-Preis 2015 geht an das Elternprogramm DELFIN und die Netzwerke Diabetischer Fuß Nordrhein.

BAD OEYNHAUSEN. Das Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), hat den Heinrich-Sauer-Preis 2015 verliehen.

Mit dem Preis würdigt das Zentrum Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Stoffwechselmedizin, die durch Innovationscharakter und Versorgungsbezug überzeugen.

Der Preis wurde in diesem Jahr an zwei Arbeiten verliehen, mit einer Dotation von jeweils 2500 Euro.

Professor Karin Lange und Dr. Heike Saßmann aus Hannover, die "DELFIN - Das Elternprogramm für Familien von Kindern mit Diabetes" ins Leben gerufen haben, wurden ausgezeichnet. Zu den Laureaten gehören weiter die Initiatoren der "Netzwerke Diabetischer Fuß Nordrhein", teilt das HDZ mit.

DELFIN soll die Eltern-Kind- Beziehung in der Diabetestherapie unterstützen und in Erziehungsfragen eine altersangemessene Selbständigkeit des Kindes zu fördern. Die Netzwerke Diabetischer Fuß sind ein Zusammenschluss aus fünf regionalen Netzwerken in Nordrhein, die am Behandlungsprozess beteiligte Ärzte und Fachkräfte miteinander verbinden.

Die Behandlung wird abgestimmt, Therapiekonzepte und Qualitätsindikatoren werden gemeinsam entwickelt.

Die Transparenz ist gewährleistet, auch ein Zweitmeinungsverfahren vor Majoramputation wurde etabliert. Ziel der Netzwerke in Nordrhein ist die Vermeidung von Amputationen, die Reduktion von Rezidiven und Letalität. (eb)

Schriftliche Bewerbungen für den Heinrich- -Sauer-Preis 2016 sind bis zum 1. August 2016 möglich: HDZ NRW, Universitätsklinik, Georgstr. 11, 32545 Bad Oeynhausen

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

736 Notfallzentren reichen zur Notfallversorgung

Wie viele Notfallenzentren sind nötig und wo sollten sie betrieben werden, um die Bevölkerung gut zu versorgen? Ein Gutachten im Auftrag der KBV hat das jetzt analysiert. mehr »

Keuchhusten - längst keine Kinderkrankheit mehr

An Pertussis erkranken in Deutschland vor allem Erwachsene. Sie stellen eine Gefahr für Säuglinge dar. Wir zeigen, wie viele Erkrankte es seit 2001 gab und wie alt sie waren. mehr »

So lässt sich Glutensensitivität erkennen

Immer mehr Menschen vermuten, dass sie Gluten nicht vertragen. Ein Experte gibt Tipps, wie sich in der Praxis klären lässt, ob tatsächlich eine Glutensensitivität vorliegt. mehr »